FASZIEN  ein Sinnes  -   &   Orientierungsorgan


Der Hauptanteil des menschlichen Körpers ist aus Bindegewebe aufgebaut. Das Bindegewebe und hier speziell die Muskelhäute (Faszien) ist der Bereich des menschlichen Körpers, der bei der Strukturellen Körpertherapie hauptsächlich bearbeitet, bewegt, verändert, umgeformt wird. Die Faszien bilden relativ stabile, aber dennoch bewegliche Hüllen um jede Muskelfaser, jedes Muskelbündel und jeden Muskelstrang.  Durch Faszien übertragen Muskeln ihre Kraft. Je elastischer und geschmeidiger das muskuläre Bindegewebe ist, desto besser ist die Körperwahrnehmung und Koordination. Sind die Faszien durch z.B. Überlastung oder Stress verklebt,

verkrampft der Muskel und kann nicht mehr richtig arbeiten, die Elastizität geht verloren, der Körper wird unbeweglich und schmerzt. Die zahllosen Formungen und Verformungen, die Menschen im Lauf ihres Lebens erfahren, hinterlassen viele Spuren und Narben im Bindegewebe. Chronische Belastungen wie Arthrosen, Rheuma, Bandscheibenschäden stehen in engem Zusammenhang mit ungesund verdichteten Faszien- und Gewebeschichten.