Achtsamkeit als Schlüssel zur Veränderung


Unter „Achtsamkeit“ versteht man die Fähigkeit, im Augenblick verweilen und ihn dadurch intensiv erleben und genießen zu können. Leider ist diese Fähigkeit heute offenbar eher die Ausnahme als die Regel. So leiden immer mehr Menschen darunter, in Gedanken überall zu sein, nur nicht im Hier und Jetzt, also im Augenblick, den sie gerade leben. Wenn wir aufmerksamer sein könnten. Uns selbst gegenüber und unserem Partner. Wenn wir die Sichtweisen und Erfahrungen des anderen genauso gelten lassen könnten wie unsere eigenen. Wie viel einfacher und liebevoller wären das Leben und die Liebe.

Achtsamkeit ist das Herzstück jeder bereichernden Beziehung. Achtsamkeit respektiert die Einzigartigkeit eines jeden Menschen uns sein Recht auf Selbstbestimmung. Studien belegen inzwischen die Wirksamkeit von "Achtsamkeit" für eine Reihe von Symptomen.

 

Die Achtsamkeitsbasierten Techniken zeigen Therapieeffekte, die gelegentlich den Effekten der östlichen meditativen Achtsamkeitsübungen ähneln, auch wenn sie nicht das gleiche Endziel verfolgen: Ein größerer Reichtum des Lebens, gelassene Distanz zu seinen Wechselfällen, Aufbrechen neurotischer Charakterstrukturen, größere Spontaneität des Lebensvollzugs – mehr "Sein" als "Haben", mehr Heimat im Augenblick.